Mittwoch, 18. April 2012

Kleiner Fondantkuchen als Geschenk

Und zwar haben wir einer Arbeitskollegin so etwas wie Theaterkarten geschenkt und ich wollte gerne einen passenden Kuchen machen. Mit Fondant hab ich ja noch nicht soooviel gemacht und dann auch noch mit selbstgemachten Fondant. Dieser hier auch und diesmal hat dieses doofe MMF (Marschmallow-Fondant) total rumgezickt!!! Argh! Das war super schwer auszurollen und nicht so doll zu verarbeiten, sonst hätt ich da noch mehr gemacht...


Die Masken hab ich 3 Tage vorher gemacht und sie auf einem Glas gekrümmt liegend getrocknet, damit sie stabil sind. Zwischendurch ist meine essbare Goldfarbe auch angekommen, damit hab ich die dann pepinselt.


Achso, drunter ist übrigens leckerer Zitronenkuchen und damit das Fondant haftet darauf dann Frischkäse-Vanille-Frosting. *yummy*

Ihr hat der Kuchen sehr gefallen, obwohl ich mich doch geärgert hab, weil der wie so oft gaaanz anders werden sollte. *grmpf*

Kommentare:

Sabrina hat gesagt…

Ah, das kenn ich. Man hat eine genaue Vorstellung im Kopf, aber hinterher sieht es ganz anders aus. Nicht ärgern. Wenn es deiner Kollegin gefallen hat, ist doch alles in Ordnung.
Und lecker war er bestimmt auch.
Ich mach übrigens lieber Gelatinefondant. Der MMF macht bei mir auch zicken. Der flutscht immer zurück wie Hefeteig...

LG Sabrina

knoodoo hat gesagt…

Jaa das hab ich auch noch auf dem Zettel. Erstmal hatte ich mir jetzt fertiges Fondant gekauft, damit ich überhaupt ein Gefühl für die normale Konsistenz hab.

Lustigerweise ist das MMF von davor (also nochmal davor), nach Mikrowelle und den Tipp einfach Glycerin reinzukneten, jetzt total super zu verarbeiten, obwohl MMF. ...also denke für kleine Teile nehm ich das, aber für ne ganze Torte probier ich mal das andere.

Danke!