Mittwoch, 12. Mai 2010

Anleitung: Fimo Rico/SunsetBlvd Ringaufsatz

Wie versprochen hier mal eine bebilderte Anleitung für alle die für ihren Wechselring auch mal selber was tolles zaubern wollen.

Das geht ganz prima mit Fimo!

Was braucht ihr?
- Fimo
- umbedingt Gewindeschrauben/Gewindehülsen M3 2,5mm (zB ebay, wenn wer die irgendwo im Baumarkt entdeckt bitte melden!!!! Ich hab noch nix gefunden ausser Schraubgewinde *lach*)
- optional einen Dorn dafür wie ihn auch die Perlendreher haben.



Also es geht natürlich auch ohne den Dorn, aaaber ich hab ihn einfach mal mitgekauft und finde es seeeh praktisch zum Arbeiten! ...vor allem keine Fingerabdrücke, hehe.
Ich zeig das also mit Dorn.

Startklar? Los geht's!

Das längliche ist der Dorn mit dem runden flachen Kreisaufsatz, die Gewindeschraube liegt daneben.


Platte draufschrauben...



Gewindeschraube drauf...



So, jetzt nehmt ihr irgendeinen Fimorest, auf dem ihr die Oberfläche aufbauen wollt. Muss nicht farblich passen, ist aber schöner, weil man den auf der Unterseite noch sieht, wenn der Ring nicht am Finger ist. *g*



Den Fimorest formt ihr zu einer Kugel und patscht es auf die Schraube.



So sieht es dann aus.



Mit dem Dorn könnt ihr jetzt prima die Ränder rollen, oder einfach auf die Folie patschen, damit es oben flacher wird oder oder. Daher ist der sehr praktisch.
Bei Fimosachen ist immer eine Tüte/Gefrierbeutel ganz gut als Unterlage. Hierbei würde auch ein teller gehen, weil man ja nicht auf der Tüte auswalzen muss. Platten gehen nämlich prima von ner Tüte ab, aber gaaaanz schlecht vom Teller.



So kann das erst mal bleiben, ich hab noch genug Rand um was drauf zu machen.



Ich hab da mal was vorbereitet... Eine Sonnenradcane, die ich schon reduziert habe (Durchmesser verkleinert).



Ein paar Scheiben abschneiden...



...und drauflegen.



Mit einem Glasstab oder so schön dran rollen und die Übergänge bearbeiten.



Ich hatte noch nicht genug für die Ränder, also noch was dran bauen...



...und zurechtschneiden.



Darf ruhig matschig aussehen, denn wir können ja noch weiterbearbeiten!



Ein bisschen vorsichtig ohne viel Druck rollen. Schön mit dem Handgelenk arbeiten. *g*



Man darf auch gerne mal ne Kante nehmen!



So, das reicht mir jetzt erst mal so.



Jetzt die Stange abschrauben...



....und mit einem Skalpell oder ähnlichem vorsichtig die Platte anheben, wenn es zu weich ist, auch mal ne Stunde in den Kühlschrank und noch mal probieren.



So sieht das Teilchen jetzt fertig modeliert aus.



Und sooo sieht es von unten aus.



Hier sind noch Reste, weil ich noch ne Seifenschale gemacht hab. *zack*



Auch mal ausprobieren, dann ist das Muster auch mal durchbrochen, kann auch interessant und schön aussehen!

Ab in den Backofen und bei 110Grad 30 Minuten backen!!

Der letztere Ringausatz ist dann übrigens dreieckig geworden. Wer sagt die müssen alle rund sein.

1 Kommentar:

Claudi hat gesagt…

Hihi...das ist ja genial! Sieht auch klasse aus!
Den Dorn hab ich auch in mehreren Größen! :-) Find ich auch perfekt!
Soo viel anders ist es von den Arbeitsgängen gar nicht, nur daß wir Perlenmacher mit der Schwerkraft des Glases arbeiten! Echt cool....
Liebe Grüße, Claudi